Dr. Achim Oberg


Achim Oberg hat Wirtschaftsinformatik an der Universität Mannheim und der Universität St. Gallen studiert. Im Anschluss an das Studium begann er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Mannheim am Lehrstuhl für ABWL und Organisation von Prof. Dr. Dr. h.c. Alfred Kieser. Zusammen mit Michael Woywode wechselte Herr Oberg an die Technische Universität Karlsruhe (Institut für Unternehmensführung), an die RWTH Aachen (Lehrstuhl für Internationales Management) und an das Institut für Mittelstandsforschung und den Lehrstuhl für Entrepreneurship und Mittelstandsforschung.

Längere Forschungsaufenthalte: Scandinavian Consortium for Organizational Research an der Stanford University

Mitgliedschaften: Ehemaliger der Studienstiftung des Deutschen Volkes, Gesellschaft für Informatik, European Group of Organizational Studies, Academy of Management

Forschungsschwerpunkt: Organisationstheorien, Wirtschaftsinformatik & Soziale Netzwerkanalyse

Forschungsprojekte:

  • Intranet Communication of Start-Ups: Structuration of Post-Bureaucratic Organizations
  • Internet Self-Representation: Isomorphism in Organizational Self-Representation / Organizational Fields on the Internet

Praxis:
Achim Oberg ist Mitgründer der Plattform GmbH, die eine Intranet/Internet-Standardsoftware für kleine und mittlere Organisationen entwickelt.

Sprechstunde: nach Absprache per E-Mail
 



News

Neue Termine gefunden: Das sechste i-share Symposium und zweite platforms2share Forschungskolloquium finden am 12./13. Oktober 2020 statt (14.04.20)
Aufgrund der aktuellen Entwicklungen um Covid-19 werden wir nun das i-share Symposium und das platforms2share Forschungskolloquium auf den Herbst verschieben. Erfreulicherweise haben wir bereits einen Ersatztermin gefunden, so dass die Veranstaltung am Montag, den 12. Oktober 2020 an der Universität Mannheim stattfinden wird. mehr...
Wie ist das Feld der Sharing Economy strukturiert? Dieser Frage gehen Dominika Wruk, Tino Schöllhorn und Achim Oberg in ihrer aktuellen Veröffentlichung nach. (06.04.20)
In Ihrer explorativen Studie zum Feld der Sharing Economy finden die ifm-ForscherInnen heraus, dass Sharing Organisationen Legitimation und Ressourcen von einem „Disruptiven Feld“ an Organisationen (z.B. Tech-Medien, Venture Capitalists) erhalten, die technologische Innovationen anstoßen und stärken und damit bestehende Industrien und Felder disruptieren. Bisher schenkt dieses Feld insbesondere dominanten Sharing Organisationen (z.B. Airbnb, Uber) Aufmerksamkeit. Die Autoren veröffentlichen das Kapitel in der renommierten Serie „Research in the Sociology of Organizations“. mehr...
Neuerscheinung: Wie kann man mittels relationaler Ansätze komplexe soziale Dynamiken analysieren? (11.01.20)
Achim Oberg (WU Wien/Universität Mannheim) und Valeska Korff (Universität Potsdam) zeigen in ihrem Beitrag "Relationales Denken im Neo-Institutionalismus" auf, was relationales Denken ist und welche Formen es im Neo-Institutionalismus annimmt, da sie überzeugt sind, dass relationale Ideen die theoretische und empirische Weiterentwicklung dieses Ansatzes unterstützen können. mehr...
Einladung zum politische Frühstück zum Thema Sharing Economy am 5. Dezember 2019 in Berlin (19.11.19)
Die Zielsetzung der Veranstaltung ist ein politischer Dialog zu zentralen Themen in der Sharing Economy. Dazu sind VertreterInnen aus Politik, von Sharing Organisationen, Verbänden, der Wissenschaft sowie aus Think Tanks herzlich eingeladen. Das politische Frühstück findet im Rahmen des Projektes i-share statt, in dem Wirkungen der Sharing Economy erforscht werden. mehr...
Gemeinsame Fachtagung mit dem ZEW: Produktiver durch Digitalisierung? (Ungenutzte) Potenziale für die Baubranche (15.11.19)
Für die Baubranche können sich aus der Digitalisierung Chancen für Produktivitäts- und Qualitätszuwächse ergeben. Der verstärkten Nutzung dieser digitalen Möglichkeiten stehen häufig noch Hemmnisse entgegen. mehr...
17th SCANCOR Workshop on Institutional Analysis successfully hosted by the Institute for SME Research at the University of Mannheim (22.10.19)
We are looking back at an intense one-week workshop on institutional analysis. More than 60 scholars participated the public morning lectures each day, where international faculty presented and discussed research within the field of institutional theory. Afternoon workshop sessions with international faculty provided a unique learning experience to the 25 PhD students from across Europe, who successfully applied to the workshop. mehr...
Q-KNOW - Relational Quality: Developing Quality through Collaborative Networks and Collaboration Portfolios - BMBF funds new ifm research project for three years (16.09.19)
Developing the quality of science through research collaborations among research-producing organizations in Germany (1900–2020). Germany’s Federal Ministry of Education and Research funds this international, interdisciplinary research project in which Dr. Achim Oberg at University of Mannheim collaborates with Professor Justin Powell from University of Luxembourg and Professor Anna Kosmützky from University of Hannover mehr...
Envisioning the ‘Sharing City’: Governance Strategies for the Sharing Economy. Neuer Artikel von Sebastian Vith, Achim Oberg, Markus Höllerer und Renate E. Meyer im Journal of Business Ethics (online first) erschienen (08.09.19)
Recent developments around the sharing economy bring to the fore questions of governability and broader societal benefit—and subsequently the need to explore effective means of public governance, from nurturing, on the one hand, to restriction, on the other. As sharing is a predominately urban phenomenon in modern societies, cities around the globe have become both locus of action and central actor in the debates over the nature and organization of the sharing economy. However, cities vary substantially in the interpretation of potential opportunities and challenges, as well as in their governance responses. mehr...
The Presentation of Self as Good and Right: How Value Propositions and Business Model Features are Linked in the Sharing Economy. Neuer Artikel von Dominika Wruk, Achim Oberg, Jennifer Klutt & Indre Maurer im Journal of Business Ethics (online) erschienen (08.09.19)
The sharing economy as an emerging field is characterized by unsettled debates about its shared purpose and defining characteristics of the organizations within this field. This study draws on neo-institutional theory to explore how sharing organizations position themselves vis-à-vis such debates with regard to (1) the values these organizations publicly promote to present themselves as “good” sharing organizations and (2) the business model features they make visible to appear as having the “right” organizational model. mehr...
Artikel von Achim Oberg und Koautoren zur Identitätskonstruktion in Organisationen in der Zeitschrift für Research in the Sociology of Organizations erschienen (29.07.18)
Seeking an answer to the question “how does organizational identity change?” Achim Oberg and his coauthors analyze the visual identity markers of universities, namely logos, as time-related artifacts embodying visual scripts. Engaging with the Stinchcombe hypothesis, they identify five processes to the creation of visual identities of organizations: mehr...
Initiativen und Portale des ifm:
Alle News
Alle Projekte