Publikationen


Artikel "Using Smartphone Technology for Research on Refugees: Evidence from Germany" dank der UB Mannheim jetzt über Open-access verfügbar (20.11.19)
Dank eines Förderprogramms der Universitätsbibliothek Mannheim ist der dieses Jahr in der internationalen Fachzeitschrift Sociological Methods and Research erschienene Artikel "Using Smartphone Technology for Research on Refugees: Evidence from Germany" von ifm-Forscher Dr. Christoph Sajons nun über Open-Access frei verfügbar. mehr...
Migrant Self-Employment in Germany: (26.09.19)
On the Risks, Characteristics and Determinants of Precarious Work.
Neues Buchkapitel von Stefan Berwing, Andrew Isaak und René Leicht im Buch „Self-Employment as Precarious Work: A European Perspective“ (Eds. Wieteke Conen and Joop Schippers) erschienen
mehr...
Zur Professionalisierung der Gründungsberatung in der Einwanderungsgesellschaft (26.09.19)
Eine kritische Reflexion über die Rolle von Kultur im Beratungskontext veröffentlichten Maria Alexopoulou und Michael Woywode in
Seifried, Jürgen et al., Beruf, Beruflichkeit, Employability, (978-3-7639-5465-0)
Seite: 215-238
WBV Media Verlag
Artikel zu den Auswirkungen der Staatsbürgerschaft bei Geburt auf die Arbeitsmarktintegration der Eltern in Labour Economics erschienen (29.05.19)
In der Studie "Birthright citizenship and parental labor market integration" untersucht ifm-Arbeitsökonom Dr. Christoph Sajons die Auswirkungen der in Deutschland vor genau 20 Jahren eingeführten Staatsbürgerschaft durch Geburtsrecht auf die Arbeitsmarktintegration ausländischer Eltern. mehr...
Best Paper Award for Baris Istipliler, Jan-Philipp Ahrens, Suleika Bort, and Andrew Isaak (03.05.19)
University of Mannheim's young scientists and ifm members Baris Istipliler (PhD student Univ. Mannheim), and Jan-Philipp Ahrens (assistant professor Management Area Univ. Mannheim), Suleika Bort (Prof. Univ. Chemnitz/ifm) and Andrew Isaak (Prof. Univ. Solbridge/ifm) analyzed the cognitive biases that are created when family CEO successors are learning to lead inside the very firm that is run by their family. Their research was judged by reviewers and a panel of experts as one of the best submissions, in particular as research that adresses a very practical question "Where should my children learn to lead?" with high academic rigor. mehr...
Neuauflage der Studie "Die volkswirtschaftliche Bedeutung der Familienunternehmen" erschienen (02.05.19)
Familienunternehmen sind die Jobmotoren der deutschen Volkswirtschaft. Sie haben in den vergangenen Jahren mehr Arbeitsplätze geschaffen als die Dax-Konzerne im Streubesitz. Das zeigt eine Studie, die vom ZEW – Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung und dem Institut für Mittelstandsforschung (ifm) der Universtität Mannheim im Auftrag der Stiftung Familienunternehmen erstellt wurde. mehr...
Forschung: Artikel von ifm Mitarbeiter im renommierten Journal „Administrative Science Quarterly“ (VHB A+) erschienen (16.03.19)
Der Artikel „Gender Gaps in Perceived Start-up Ease: Implications of Sex-based Labor Market Segregation for Entrepreneurship across 22 European Countries” von Vartuhi Tonoyan (ehemalige ifm Mitarbeiterin), Robert Strohmeyer (Mitarbeiter am ifm) und Jennifer E. Jennings (University of Alberta) ist in der renommierten Fachzeitschrift „Administrative Science Quarterly“ erschienen. mehr...
Die Familiennachfolge als Wettbewerbsvorteil! IfM Entrepreneurship Theory & Practice Publikation (VHB: A) für wenige Tage frei verfügbar (02.02.19)
New article provides pioneering evidence that a family affiliation of the CEO successor is positively related to post-succession performance. Authored by Jan-Philipp Ahrens, Andrea Calabrò, Jolien Huybrechts, & Michael Woywode.
Unlocked for 7 days here: https://buff.ly/2Wxp5VF mehr...
Forschung: Artikel von Jan-Philipp Ahrens und Michael Woywode in Entrepreneurship Theory & Practice erschienen (VHB: A) (29.01.19)
Unter dem Titel "The Enigma of the Family Successor–Firm Performance Relationship: A Methodological Reflection and Reconciliation Attempt" stellen die Forscher eine neue theoretische Konzeptionierung von Familiennachfolgen in Familienunternehmen vor. Sie präsentieren neue empirische Hinweise dafür, dass ein Familienhintergrund, abseits anderen CEO-relevanten Eigenschaften, eine positive "soziale" Kraft ist: Der Familienhintergrund des CEOs spiegelt sich positiv in der Performance der Familienunternehmen wider. Die Forscher argumentieren, dass ursächlich hierfür ist, dass durch die Familiennachfolge das gesammelte Sozialkapital der Familie auf den Nachfolger projiziert werden kann. mehr...
Gesellschafterbindung in Familienunternehmen - Praxisreport erschienen (05.11.18)
Tänzler, Jan-Klaus; Keese, Detlef; Hauer, Annegret
FuS Zeitschrift für Familienunternehmen und Strategie - Praxisreport
05/2018

Öffentliche Veranstaltungen

Jun
25
Do
Okt
12
Mo
i-share: Forschungsprojekt zur Wirkung der Sharing Economy in Deutschland
Universität Mannheim
10:00-17:00
weitere Veranstaltungen

Usability in Germany Tagung 2020

UX and beyond: Digitalisierung menschzentriert gestalten
Am 25. Juni 2020 findet die UIG-Tagung an der Universität Mannheim statt.

Sechstes i-share Symposium

Am 12. Oktober findet das sechste i-share Symposium an der Universität Mannheim statt.

Newsletter

Hier für den Newsletter eintragen: Registrieren!

Merken & Weiterleiten

Initiativen und Portale des ifm: