Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen: Chancen der Digitalisierung für die Projektentwicklung


BIM bietet vielfältige Chancen für Finanzierung, Planung und Betrieb von Gebäuden und Infrastruktur-Bauwerken - Kick-Off des Teilzentrums West des neuen Mittelstand 4.0-Kompetenzentrums Planen und Bauen an der Universität Mannheim.

Das Thema Digitalisierung der Bau- und Immobilienwirtschaft wird vielfach auf die Phase des Planens limitiert. Gerade aber für den Bauherren und den Investor ergeben sich wirtschaftliche Vorteile, wenn ein Bauwerk von Anfang an mittels Building Information Modeling (BIM) geplant und erstellt wird. Beim Kick-Off des Teilzentrums West des neuen Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen an der Universität Mannheim machten Referenten aus der Versicherungswirtschaft, von Projektentwicklern, aus Planungs- und Beratungsbüros sowie aus der  Stadt- und Regionalplanung deutlich, dass BIM zu geringeren Planungs- und Baukosten, höheren Immobilienbewertungen und geringeren Betriebskosten führen kann. Diese möglichen Gewinne kompensieren mögliche höhere Aufwendungen für BIM (besonders während der Planungsphase) deutlich. Das Institut für Mittelstandsforschung der Universität Mannheim ist Teil des bundesweiten Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Planen und Bauen und untersucht, welche Vorteile und Möglichkeiten die Digitalisierung für die Projektentwicklung von Bauvorhaben haben kann.

So können beispielsweise Stadtplaner durch die Anwendung von digitalen Techniken und der daraus möglichen Visualisierungen schon sehr früh Bürger mit einbeziehen oder auch verschiedene Szenarien für den Energieverbrauch oder eine intelligente Verkehrsinfrastruktur mitberücksichtigen. Auch die Bewertung von Immobilien kann deutlich präziser werden, wenn das Bauwerk von Anfang an digital geplant und gebaut wurde und dadurch sehr verlässliche Informationen über beispielsweise die technische Gebäudeausstattung präzise dokumentiert und zugänglich sind. Nicht zuletzt ergeben sich ganz neue Geschäftsmodelle, die beispielsweise für die Versicherungswirtschaft interessant sind. So bietet ein großes Versicherungsunternehmen bereits eine Versicherung gegen überschießende Baukosten an, wenn der Bauherr ein spezielles digitales Planungs- und Projektsteuerungstool nutzt.

Das Institut für Mittelstandsforschung der Universität Mannheim wird im Rahmen des Kompetenzzentrums Planen und Bauen konkrete Möglichkeiten und Vorteile von digitalen Methoden und Techniken für die Projektentwicklung herausarbeiten und diese besonders für kleine und mittelständische Unternehmen verwertbar machen.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.kompetenzzentrum-planen-und-bauen.digital/


18.04.18

Personen


 

Initiativen und Portale des ifm:
Moritz Bischof