2. Workshop des DFG-geförderten Netzwerks "Qualitative Netzwerkforschung" findet vom 30.09.-2.10.2020 an der Universität Mannheim statt


Der zweite Workshop des wissenschaftlichen Netzwerks "Qualitative Netzwerkforschung" widmet sich der Frage, welche Forschungsgegenstände durch qualitative Netzwerkverfahren analysiert werden können. Dazu werden Beispiele aus der eigenen Forschung der Netzwerkmitglieder sowie mögliche Impulse aus der Netzwerktheorie und der qualitativen Sozialforschung diskutiert.

Der zweite Workshop des wissenschaftlichen Netzwerks “Qualitativen Netzwerkforschung” (QUALNET) widmet sich der Frage, welche Forschungsgegenstände durch qualitative Verfahren der Netzwerkforschung analysiert werden können. Zunächst wird diese Fragestellung anhand der bisherigen Forschungstätigkeit der Netzwerkmitglieder näher qualifiziert. Darauf aufbauend werden zentrale konzeptionelle und empirische Paper aus Netzwerktheorie und qualitativer Sozialforschung diskutiert, um einen systematischen Überblick über Anwendungsfelder, Gegenstände, methodologische Grundlagen und methodische Ansätze der Datenerhebung- und analyse der qualitativen Netzwerkforschung zusammenzutragen.

Das QUALNET-Netzwerk wird seit 2019 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert und umfasst zwölf Wissenschaftler/innen, die sich seit längerem intensiv empirisch wie theoretisch mit der qualitativen Netzwerkforschung befassen. Das Netzwerk verfolgt die die Ziele (1) der Systematisierung und Weiterentwicklung des aktuellen Wissenstands zur Methode und Methodologie des interdisziplinären, schnell wachsenden, spezifisch deutschen Forschungsstrangs der Qualitativen Netzwerkforschung und (2) der Rückbindung dieser voranschreitenden deutschsprachigen Diskussion in den internationalen Diskussionsstand.


28.09.20

Personen


 

Initiativen und Portale des ifm:
Moritz Bischof