Entrepreneurial Orientation in Familienunternehmen


Eine empirische Untersuchung von Familien- und Nichtfamilienunternehmen des Produzierenden Gewerbes in Bezug auf den Unternehmenserfolg

Das Ziel der Untersuchung ist es, die unternehmerische Orientierung in Familienunternehmen greifbar zu machen und die Faktoren zu erkennen, die auf diesen Unternehmergeist einwirken. Ein Vergleich mit Unternehmen, die nicht in Familienbesitz sind, soll die familienspezifischen Einflüsse sichtbar machen. Dabei sollen auch entsprechende Erfolgsmaße berücksichtigt werden.

Da die Entrepreneurial Orientation in der Theorie als ein wichtiger Faktor für das langfristige Überleben und den Erfolg eines Unternehmens angesehen wird, soll geklärt werden, ob sich Familienunternehmen und Nicht-Familienunternehmen darin unterscheiden und ob sich diese Unterschiede auch in der Performance der Unternehmen niederschlagen. Daran anschließend soll die Analyse zeigen, wo bei den Familienunternehmen gegebenenfalls Schwächen auszumachen sind, auf die reagiert werden sollte, oder Stärken, die es auszubauen gilt.

Die in diesem Zusammenhang gewonnenen Erkenntnisse sollen den Unternehmen zudem Hinweise darauf geben, ob und welche Auswirkungen es für die Risikobereitschaft, die Innovationsfähigkeit oder die Chancen-Erkennung und Verwertung hat, wenn ein oder mehrere Familienmitglieder in der Unternehmensführung involviert sind und was dies für den nächsten Generationswechsel bedeuten könnte.


 

Personen



Initiativen und Portale des ifm:
Annegret Hauer
Annegret Hauer
Dr. Detlef Keese
Dr. Detlef Keese