Dr. René Leicht


Diplom-Soziologe
Forschungsbereichsleiter

Schwerpunkte:

  • Migrationsforschung
  • Kleinbetriebsforschung
  • Gründungs- und Selbständigenforschung
  • Arbeitsmarkt und Beschäftigung
  • Qualifikationsforschung

Leitung verschiedener Projekte, derzeit mit der thematischen Ausrichtung auf:
Migrantenselbständigkeit / Migrantenökonomie, Formen "neuer" Selbständigkeit, v.a. Solo-Selbständigkeit, Gründungen und regionales Umfeld, Qualifikations- und Beschäftigungsstrukturen in Klein- und Mittelbetrieben.

Weitere Informationen siehe Neue Selbständigkeit



News

Migrantinnen und Migranten gründen Unternehmen und bilden aus (11.01.11)
Bundesforschungsministerium:
Gesichter und Geschichten
Migrantinnen und Migranten gründen Unternehmen und bilden aus, in: JOBSTARTER PRAXIS – Band 5

Der Soziologe und Gründungsforscher Dr. René Leicht im Gespräch über die Bedeutung von Selbstständigkeit für Integration: „Geht nicht, gibt’s nicht“ mehr...
Mittelstandsbericht 2010 Baden-Württemberg erschienen (13.10.10)
Im Rahmen des Mittelstandsberichts 2010 Baden-Württemberg erschien der Artikel " Der Mittelstand im Einflussgeflecht von konjunkturellen Schwankungen und anhaltend strukturellem Wandel" von René Leicht, Marc Langhauser, Ralf Philipp und Stefan Berwing mehr...
Mittelstandsbericht 2010 Baden-Württemberg erschienen (13.10.10)
Im Rahmen des Mittelstandsberichts 2010 Baden-Württemberg erschien der Artikel " Der Mittelstand im Einflussgeflecht von konjunkturellen Schwankungen und anhaltend strukturellem Wandel" von René Leicht, Marc Langhauser, Ralf Philipp und Stefan Berwing mehr...
Selbständige Migrantinnen auf der Überholspur: ifm-Studie zur Bedeutung und Integration von Unternehmerinnen ausländischer Herkunft (19.05.10)
Das unternehmerische Potenzial von Frauen mit Migrationshintergrund wird oftmals unterschätzt. Zu unrecht!
Rund 200.000 Migrantinnen in Deutschland führen ein eigenes Unternehmen. Die ifm-Studie zeigt, dass die Zahl beruflich selbständiger Migrantinnen in den letzten zehn Jahren prozentual weit stärker zugenommen hat als die der Männer und auch stärker als die deutscher Frauen. Dies gilt für Deutschland insgesamt und lässt sich auch in einzelnen Bundesländern beobachten. Die Hintergründe und Facetten dieser Entwicklung und vor allem den Beitrag der Unternehmerinnen zur wirtschaftlichen und sozialen Integration verfolgt die Untersuchung anhand der Situation in Nordrhein-Westfalen. Die Gründerinnen ausländischer Herkunft sind allerdings auch mit einigen Hindernissen konfrontiert, die zeigen, dass eine bedarfsgerechte Beratung und Unterstützung das unternehmerische Potenzial zusätzlich verbessern könnte. mehr...
Einsam in der Männerwelt. Warum gibt es so wenig Unternehmerinnen? (30.06.09)
René Leicht
Gastvortrag in der Ringvorlesung ‚Impulse aus Wissenschaft und unternehmerischer Praxis“, Universität Tübingen, 08.06.2009
Migrantenökonomie in Baden-Württemberg (10.12.07)
Rundfunkinterview Dr. René Leicht: SWR international
Wirtschaftliche und soziale Charakteristika selbständiger Ausländer (15.11.07)
Kerstin Hermes, René Leicht, Ralf Philipp (2007): Wirtschaftliche und soziale Charakteristika selbständiger Ausländer in europäischen Ländern: Neue Heimat - alte Pfade?
5. Nutzerkonferenz "Forschung mit dem Mikrozensus: Analysen zur Sozialstruktur und zum Arbeitsmarkt", Mannheim mehr...
Ethnische Herkunft, Migrationserfahrung und ihr Einfluss (15.11.07)
René Leicht, Markus Leiß, Ralf Philipp (2007): Ethnische Herkunft, Migrationserfahrung und ihr Einfluss auf das unternehmerische Engagement in Deutschland.
5. Nutzerkonferenz "Forschung mit dem Mikrozensus: Analysen zur Sozialstruktur und zum Arbeitsmarkt, Mannheim
Occupational Profile of Female Entrepreneurs: A Comparative Study of High Skilled versus Low-Skilled Self-Employment in 19 European Countries. On the Impact of Human Capital Endowments and Family Characteristics. (08.11.07)
Vartuhi Tonoyan, Robert Strohmeyer & René Leicht (2007) Occupational Profile of Female Entrepreneurs: A Comparative Study of High Skilled versus Low-Skilled Self-Employment in 19 European Countries. On the Impact of Human Capital Endowments and Family Characteristics. Paper presented at the G-Forum: 11. Interdisziplinäre Jahreskonferenz zur Entrepreneurshipforschung, Aachen, Germany, November 8-9.
Asien ist nicht überall (02.11.07)
René Leicht (2007): Asien ist nicht überall: Einfacharbeitsplätze als Voraussetzung für Niedriglöhne.
Soziales Forum Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf, 2. November 2007
Initiativen und Portale des ifm:
Alle News
Start
Alle Projekte