Buchbeitrag zu zielgruppenorientierter Gründungsförderung


Zielgruppenorientierte Gründungsförderung:
Migrantinnen und Migranten in der Gründungsberatung - ein Buchbeitrag des ifm Mannheim im Sammelband "Gründungsförderung in Theorie und Praxis"

Ein starker Anstieg der Gründungsaktivitäten von Migrantinnen und Migranten einerseits, und andererseits eine hohe Zahl gescheiterter Existenzen, führen in den letzten Jahren zu Forderungen, Migranten in der Qualität und Nachhaltigkeit ihrer Unternehmensgründungen zielgerichteter zu unterstützen.

Auf Grundlage fundierter Daten wird in dem Beitrag von Jessica Di Bella und René Leicht untersucht, in welchem Umfang und unter welchen Bedingungen Personen bestimmter ethnischer Herkunft auf Beratungsangebote zurückgreifen, welche Bedarfe hierbei ersichtlich werden und inwieweit diese eine zielgruppenspezifische Förderung rechtfertigen. Berücksichtigt man die unterschiedlichen Ressourcen einzelner Gruppen zeigt sich ein heterogener Bedarf an Gründungsunterstützung und mithin die Notwendigkeit einer ethnienspezifischen Herangehensweise.

Die Bewertung der Beratungsqualität durch ethnische Entrepreneure liefert weitere Argumente für eine Professionalisierung der institutionellen Gründungsberatung. Im Resümee werden konkrete Handlungsempfehlungen zu Anpassungen auf der Makroebene sowie zur Kommunikation und Gestaltung von zielgruppengerechten Fördermaßnahmen erörtert.

Die pdf-Version des Sammelbandes finden Sie anbei.

Literaturangaben:
Di Bella, J. und R. Leicht (2011): Zielgruppenorientierte Gründungsförderung: Migrantinnen
und Migranten in der Gründungsberatung, in: N. Irsch und P. Witt, Gründungsförderung
in Theorie und Praxis, herausgegeben von KfW Bankengruppe und Förderkreis
Gründungs-Forschung e.V., Frankfurt am Main, 223–240.


24.05.11

Personen

Dr. Jessica Di Bella


 

Initiativen und Portale des ifm:
Dr. René Leicht
Start