ifm Institut für Mittelstandsforschung der Universität Mannheim


Das Institut für Mittelstandsforschung ist eine zentrale Forschungseinrichtung der Universität Mannheim und führt seit fast 30 Jahren Forschungsvorhaben zu aktuellen und strukturellen mittelstandsbezogenen Themen durch. Gegenwärtig arbeiten 30 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am ifm Mannheim. Seine besondere Stärke liegt in der interdisziplinären Ausrichtung und der Brückenfunktion zwischen Wissenschaft, Politikberatung und Praxis. Die Arbeit des ifm konzentriert sich auf die folgenden vier Forschungsthemen: (1) Digitalisierung und Wettbewerbsfähigkeit im Mittelstand, (2) Familienunternehmen, (3) Arbeitsmarkt und Selbständigkeit sowie (4) Entrepreneurship.
 

Neuigkeiten aus dem ifm

Startup Lounge #100 - PitchBattle (02.12.22)
Das MCEI freut sich, die 100. StartupLounge abhalten zu können. Es ist auch die letzte Startup Lounge in diesem Semester und traditionell werden die Kurs-Startups vorgestellt. Das überzeugendste Startup-Projekt erhält die Gelegenheit zu einem Pitch in der Veranstaltung. Die Veranstaltungsreihe ist offen für alle Interessierten. mehr...
University of Mannheim wins IECER Best Paper Award for Research on Scaling (24.11.22)
For the fourth time, researchers from the University of Mannheim were honored with the Best Paper Award at the recent Interdisciplinary European Conference on Entrepreneurship Research (IECER). Researchers Claire Mula, Thomas Hipp and Nora Zybura from the ifm/ University of Mannheim were delighted to receive the award for their paper “The scale up process: How high-tech startups transform during scaling”. The paper is a result of collaboration between PhD candidates (T. Hipp and N. Zybura) and entrepreneur and researcher (C. Mula) and focuses on high-tech firms who have successfully transitioned beyond initial start-up to scaling.
mehr...
Im Rahmen des BMBF-Förderprogramms "Innovative Hochschule" erhält das ifm Mannheim als zentrale Einrichtung der Universität Mannheim substanzielle Unterstützung um Impact Entrepreneurship zu fördern und zu erforschen (12.11.22)
Insbesondere die Transferfähigkeit der Universität Mannheim soll durch die mehrjährige finanzielle Förderung des Bundes nachhaltig gestärkt werden. Einer der Unterstützungsschwerpunkte an der Universität liegt auf der Förderung der Gründungsorientierung von Studierenden und von Ausgründungen aus der Universität. Dabei soll nicht nur auf den wirtschaftlichen Erfolg der Gründungen, sondern auch auf deren gesellschaftlichen und ökologischen Beitrag geachtet werden. mehr...
ifm Mannheim erhält mehrjährige Förderung für neues BMBF-Projekt zum Thema: Impact of Social Innovations (ISI) (12.11.22)
Gemeinsam mit dem Centrum für Soziale Investitionen und Innovationen (CSI) der Universität Heidelberg und dem Institut für Arbeit und Technik (IAT) der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen erforscht das ifm Mannheim die Wirkung sozialer Innovationen. mehr...
Startup Lounge 99 - VirtualBadge (10.11.22)
Das MCEI freut sich sehr, Sie in der nächsten Startup Lounge begrüßen zu dürfen. Wie immer präsentiert sich ein Start-up in ungezwungener Atmosphäre. Die Veranstaltung wird diesmal unterstützt von Engage.eu und dem German Accelerator. mehr...
Neue ifm-Studie "Benchmark Familienunternehmen 2022" gemeinsam mit KPMG in der Aula der Universität Mannheim präsentiert (27.10.22)
Am 20. Oktober wurde die neue Benchmark-Studie des Teams Familienunternehmen am ifm Mannheim gemeinsam mit der KPMG einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt. mehr...
Universität Mannheim auf Platz 4 der gründungsstärksten Hochschulen Deutschlands im Deutschen Startup Monitor 2022 (26.10.22)
Wie schon in den Vorjahren, konnte sich die Universität Mannheim im Deutschen Startup Monitor 2022 auf einem der vorderen Plätze des Rankings, das von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PWC jährlich herausgegeben wird, platzieren. mehr...
Policy brief "Selbständigkeit von Geflüchteten und Zugewanderten - Alternativer Weg in den Arbeitsmarkt oder berufliche Sackgasse?" (24.10.22)
Im zweiten Policy brief des von der Stiftung Mercator geförderten Projekts "Fachkräfte der Zukunft oder langfristig marginalisiert?" untersuchen Dr. Christoph Sajons, Ralf Philipp und Carina Hartmann die mögliche Rolle der Selbständigkeit als Weg für Geflüchtete und Zugewanderte in den deutschen Arbeitsmarkt. Dabei verfolgen die Forscher*innen des ifm-Forschungsbereichs "Arbeitsmarkt und Selbständigkeit" zum einen im Mikrozensus-Panel die Gründungen von zugewanderten Menschen in den 2010er Jahren und betrachten deren Beschäftigungs- und Einkommenssituation über mehrere Jahre. Zum anderen wird in einem Feldexperiment untersucht, ob eine aufgegebene Selbständigkeit die Chancen von Zugewanderten bei einer späteren Bewerbung auf eine abhängige Beschäftigung vermindert. mehr...
Policy brief "Mehr Ausbildung wagen! Barrieren und Chancen für die Einstellung von Geflüchteten in deutschen Unternehmen" (24.10.22)
Das von der Stiftung Mercator geförderte Projekt "Fachkräfte der Zukunft oder langfristig marginalisiert?" untersucht verschiedene Möglichkeiten, wie sich formal geringfügig qualifizierte Geflüchtete erfolgreich und nachhaltig in den deutschen Arbeitsmarkt integrieren können. Im ersten Policy brief beschreibt das Team um die Projektleiter Dr. Christoph Sajons (ifm Mannheim) und Prof. Dr. Christina Felfe de Ormeño (Julius-Maximilians-Universität Würzburg) die Ergebnisse einer Befragung von über 1.000 ausbildenden Unternehmen in Süddeutschland, bei der mittels eines Auswahlexperiments die entscheidenden Faktoren für die Einstellung von Geflüchteten in ein Ausbildungsverhältnis analysiert werden. mehr...
Best Paper Award for ifm-researcher Robert Dehghan (14.10.22)
A team of reasearchers from the University of Hohenheim, the University of Giessen, the ETH Zürich, the University of Mannheim, and the ZEW Mannheim has received the Best Paper Award at the R&D Management Conference 2022, Innovation for People and Territories, in Trento, Italy, for their Paper "When is AI adoption contagious? Epidemic effects and relational embeddedness in the inter-firm diffusion of artificial intelligence" mehr...
BDO Best Contribution to Practice Award für ifm-Forschungsteam (13.10.22)
Das Familienunternehmensteam des ifm hat auf dem diesjährigen International Family Business Research Forum (IFBRF) an der Universität Hasselt, Belgien, den BDO Best Contribution to Practice Award gewonnen. Der Preis wurde vom internationalen BDO Netzwerk für das Paper "Fusing Contingency Theory & Upper Echelon Theory: For a New Perspective on the Critical Juncture of Family firm Succession" vergeben.
Initiativen und Portale des ifm:
RSS