ifm Institut für Mittelstandsforschung der Universität Mannheim


Das Institut für Mittelstandsforschung ist eine zentrale Forschungseinrichtung der Universität Mannheim und führt seit fast 30 Jahren Forschungsvorhaben zu aktuellen und strukturellen mittelstandsbezogenen Themen durch. Gegenwärtig arbeiten 30 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am ifm Mannheim. Seine besondere Stärke liegt in der interdisziplinären Ausrichtung und der Brückenfunktion zwischen Wissenschaft, Politikberatung und Praxis. Die Arbeit des ifm konzentriert sich auf die folgenden vier Forschungsthemen: (1) Digitalisierung und Wettbewerbsfähigkeit im Mittelstand, (2) Familienunternehmen, (3) Arbeitsmarkt und Selbständigkeit sowie (4) Entrepreneurship.
 

Neuigkeiten aus dem ifm

Startup Lounge #88 - Styx Urban Investments (15.09.21)
We are excited to meet again in person!

During the pandemic we kept your regular startup networking event going and were therefore meeting online since March 2020 for the MCEI Startup Lounges. But now it is time to meet again in person and we are very excited to see you again. mehr...
"Gender role (in-)congruity and resource-provider gender biases: a conceptual model". Journal Artikel von Robert Strohmeyer und Vartuhi Tonoyan in wissenschaftlicher Fachzeitschrift erschienen. (14.09.21)
Building on social-psychological theories of descriptive and prescriptive gender stereotypes and extant entrepreneurship literature, the authors establish that gender biases are likely to occur because of resource providers' perceptions of women entrepreneurs at the helm of male-typed start-up ventures to be less competent and agentic, as well as less warm and other-oriented than equivalent male entrepreneurs leading male-typed start-up ventures. The authors discuss the implications of such gender-biased evaluations for the application of stricter performance standards to female-led-male-typed start-up ventures and the likelihood and conditions of resource provision to their companies. The authors further discuss why and when female founder-CEOs of a female-typed (gender-neutral) start-up venture are likely to be overvalued (equivalued) compared to equivalent male founder-CEOs. The authors also develop propositions on additional contingency factors and mediators of the gendered evaluations of founder-CEOs and their start-up ventures, including resource providers' “second-order” gender beliefs, the high-cost versus low-cost resource commitment, individual differences in gender stereotyping and the perceived entrepreneurial commitment of the founder-CEO. The authors conclude by suggesting some practical implications for how to mitigate gender biases and discrimination by prospective resource providers.



mehr...
“Between Adaption and Rejection: Intergenerational Transmission of Resources and Work Values in Germany”. Buchbeitrag von Robert Strohmeyer und Julia Weiß in Sammelband erschienen. (14.09.21)
This volume provides insights from eleven European countries with varying welfare state arrangements, exploring the extent to which the intergenerational transmission of attitudes, resources and values matter with regard to the economic self-sufficiency of young people. Drawing on in-depth interviews with three generations of family members, the contributors show how intergenerational transmission happens and what the effects of these transmission processes are. The book reveals that family members serve as role models to younger family members and influence their career and educational aspirations, and that there are specific family value orientations and parental approaches which support economic self-sufficiency in younger generations.

Intergenerational Transmission of Economic Self-Sufficiency will be of interest to students and scholars across a range of disciplines including social work, sociology, psychology and political sociology. mehr...
Spektakulärer Exit für Uni Mannheim Alumni und Stocard–Gründer – Verkauf an Fintech–Riesen Klarna (06.09.21)
Den Uni Mannheim Alumni und Gründern von Stocard – Florian Barth, Björn Goß and David Handlos – ist es gelungen, ihr Startup an das schwedische Fintech Klarna zu verkaufen. Das Handelsblatt berichtet in seiner Ausgabe vom 22.7.2021, dass der Kaufpreis 113 Millionen Euro beträgt. Die drei Gründer blieben der Uni Mannheim auch nach Ihrem akademischen Abschluss eng verbunden und berichteten regelmäßig über ihre Gründungserfahrungen in Veranstaltungen an der Universität Mannheim, dem MCEi und der Mannheim Business School. mehr...
Stellenausschreibung Studentische Hilfskraft (m/w/d) am MCEI (01.09.21)
The Mannheim Center of Entrepreneurship and Innovation (MCEI) is searching for
support for our MCEI Initiative and the KI-Garage Project – starting September 2021 mehr...
Erweiterung der MCEI-Angebote durch das „Pre-Start BW“-Programm (23.08.21)
Unter der Leitung von Prof. Dr. Michael Woywode hat sich das Mannheim Center for Entrepreneurship and Innovation (MCEI) der Universität Mannheim erfolgreich für das Förderprogramm „Pre-Start BW“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg beworben. mehr...
Masterarbeiten zum Thema Social Impact und Social Innovation zu vergeben (20.08.21)
Welchen Social Impact haben Organisationen? Wie kann der Social Impact mithilfe einer Online-Plattform erhöht werden? Organisationen sind zunehmend mit den Erwartungen konfrontiert, neben wirtschaftlichen Kennzahlen auch Auswirkungen auf Umwelt und Gesellschaft zu erfassen und dazu beizutragen, erprobte Praktiken mit positiven Wirkungen zu verbreiten. In zwei empirischen Masterarbeiten sollen Forschungsfragen in diesem Kontext in Zusammenarbeit mit einem Praxispartner beantwortet werden. mehr...
MCEI Spring semester Review 2021 (17.08.21)
Das Mannheim Center for Entrepreneurship and Innovation (MCEI) blickt auf ein ereignisreiches Frühjahrssemester zurück. Die wichtigsten Ereignisse und Milestones sind wie jedes Semester in einem ausführlichen Report festgehalten, der die verschiedenen Aktivitäten in den unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern im Detail beleuchtet: mehr...
i-share Report I: Formen, Steuerung und Verbreitung der Sharing Economy in Deutschland (17.06.21)
Der erste i-share Report nimmt die deutsche “Sharing Economy” in den Blick und stellt die Frage, was die Sharing-Economy-Organisationen in Deutschland ausmacht und kennzeichnet. Im ersten i-share Report werden dazu Ergebnisse des i-share Forschungsnetzwerks zusammengefasst, die mehr über Besonderheiten und Merkmale von Sharing Organisationen und ihre Verbreitung in Deutschland verraten. mehr...
Forschungsgruppe Familienunternehmen acquires big data project on leadership equality (16.06.21)
Following the political developments of the last few years introducing FüPoG (Gesetz für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männer an Führungspositionen in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst) and the current social discourse, the ifm research team is addressing the question of what role female leadership is playing in Germany. mehr...
Studentische Hilfskraft (m/w/d) zur Unterstützung eines Forschungsprojekts gesucht (14.06.21)
Am Institut für Mittelstandsforschung der Universität Mannheim ist ab Juli 2021 eine 6-monatige Stelle für eine (un)geprüfte Hilfskraft (40-60h/Monat) im Team „Arbeitsmarkt und Selbständigkeit“ zu besetzen. Wir bieten die Mitarbeit in einem interdisziplinären, motivierten Team sowie die Möglichkeit eigenverantwortlich zu arbeiten. mehr...
Initiativen und Portale des ifm:
RSS