Mehrsprachige Informationen zu staatlichen Unterstützungsmaßnahmen in der Corona-Zeit auf Homepage der Fachstelle Migrantenökonomie des IQ Netzwerks


Zugewanderte Menschen sind häufig als Selbständige und Unternehmer*innen in Deutschland tätig. Um ihnen in der Corona-Krise nicht zusätzliche sprachliche Hürden bei der Beantragung von Soforthilfen aufzubauen, stellt das IQ Netzwerk die notwendigen Informationen in bislang 13 verschiedenen Sprachen auf einer neuen Webseite zur Verfügung.

(English version further below)

Zugewanderte Selbständige und Unternehmensgründer*innen sind überdurchschnittlich häufig in Branchen vertreten, die durch die Corona-Krise starke Umsatzeinbußen zu erleiden haben (siehe ifm Kurzbericht "Die besondere Situation von zugewanderten Selbständigen bei der Umsetzung der Corona-Hilfen berücksichtigen"). Der Zugang zu den staatlichen Unterstützungsmaßnahmen ist daher gerade auch für diese Gruppe von großer Bedeutung. Er wird aber dadurch erschwert, dass viele Informationen nur auf Deutsch angeboten werden.

Die Fachstelle Migrantenökonomie des vom Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und dem Europäischen Stabilitätsfonds geförderten IQ Netzwerks ("Integration durch Qualifikation") hat daher im Zuge des Shutdowns die neue Unterseite

www.wir-gruenden-in-deutschland.de/corona

aufgebaut. Dort können sich Soloselbständige, Klein- und Kleinstunternehmer sowie Freiberufler*innen einschließlich Kultur- und Kreativschaffende auf bislang 13 verschiedenen Sprachen über die Förderinstrumente des Bundes und der Bundesländer zur Überwindung der Corona-Krise informieren. Daneben wird aus dem IQ Netzwerk eine Beratungsstruktur mit zum Teil mehrsprachigen Ansprechpartner*innen in allen Bundesländern aufgebaut, an die sich migrantische Selbständige wenden können.   

 

 

Multilingual information on governmental measures to support SME and self-employed available on the homepage of the Competence Center for Migrant Entrepreneurship of the Network IQ

Migrant self-employed and business founders are overrepresented in economic sectors which are heavily affected by the current Corona crisis (see ifm short report "Die besondere Situation von zugewanderten Selbständigen bei der Umsetzung der Corona-Hilfen berücksichtigen"). It is therefore very important for this group to have access to the public support measures aimed at helping to overcome the crisis. Applying for these programs is complicated by the fact, however, that most of the accompanying information is only available in German.

The Competence Center for Migrant Entrepreneurship of the Network IQ ("Integration through qualification", supported by the Federal Ministry for Labour and Social Affairs and the European Stability Funds) has therefore put together the new website

www.wir-gruenden-in-deutschland.de/corona

on which solo self-employed and SMEs can find information about federal and state support programs on 13 different languages so far. Additionally, Network IQ is also working on a net of partly multilingual contact persons in all federal states to whom migrant self-employed can turn to for advice.


02.06.20


Öffentliche Veranstaltungen

Okt
12
Mo
i-share: Forschungsprojekt zur Wirkung der Sharing Economy in Deutschland
Online
10:00-17:00
Okt
13
Di
online
19:30-22:15
Okt
27
Di
online
19:30-22:15
Nov
10
Di
online
19:30-22:15
Nov
24
Di
online
19:30-22:15
weitere Veranstaltungen

Usability in Germany Tagung 2020

UX and beyond: Digitalisierung menschzentriert gestalten
Die UIG-Tagung findet am 5. November 2020 online statt.

Sechstes i-share Symposium

Am 12. Oktober findet das sechste i-share Symposium an der Universität Mannheim statt.

Newsletter

Hier für den Newsletter eintragen: Registrieren!

Merken & Weiterleiten

Initiativen und Portale des ifm:
Dr. Christoph Sajons
Start