Mitarbeiter als Ressource in Familienunternehmen



Familienunternehmen haben den Ruf, flache Hierarchien, ein vielfältiges Aufgabenspektrum und persönlichen Kontakt zur Unternehmensleitung zu bieten.
Trotzdem stehen sie als Arbeitgeber oft nicht im Blickpunkt der Bewerber, vor allem nicht im akademischen Bereich. Was macht Familienunternehmen für Fachkräfte attraktiv? Das ifm Mannheim geht in diesem Forschungsfeld der Frage nach, wie sich Familienunternehmen am Arbeitsmarkt gegenüber anderen Unternehmen auf dem Arbeitsmarkt positionieren können und ob ihr Image im  „war for talents“ zum entscheidenden Pluspunkt wird.
 
Neben dem Arbeitgeberimage untersucht das ifm Mannheim, welche Möglichkeiten Familienunternehmen haben und nutzen, um Mitarbeiter und Fachkräfte langfristig an sich binden? Fühlen sich die Mitarbeiter in Familienunternehmen wohler und wenn ja woran liegt das? Wie gestaltet sich die Arbeitsumgebung in Familienunternehmen und was macht die Arbeit in diesen Unternehmen besonders interessant?
 
Mittelständische Unternehmen gelten im Wettbewerb um qualifizierte Mitarbeiter und Führungskräfte gegenüber Konzernen als benachteiligt. Oftmals können sie bei den Gehaltsvorstellungen nicht konkurrieren und die Karrieremöglichkeiten gelten als begrenzt. Sie können nur eingeschränkt institutionalisierte Personalentwicklungsmaßnahmen anbieten. Weiterhin sind sie in der Mehrzahl der Fälle in der Öffentlichkeit nicht so bekannt wie die großen Publikumsgesellschaften, die einen wesentlich größeren Aufwand für Public Relation Maßnahmen betreiben. Auf der anderen Seite haben Familienunternehmen jedoch in ihrer Heimatregion oft einen großen Bekanntheitsgrad, den sie durch gesellschaftliches Engagement und auch durch die Übernahme von Verantwortung in den Kommunen positiv beeinflussen können. Die Rolle als Ausbildungsbetrieb kann in diesem Zusammenhang ein entscheidender Impuls sein. Vor allem in ländlichen Regionen können Unternehmen, die diese Karte gut spielen, durchaus Vorteile bei der Mitarbeiterrekrutierung haben. Das ifm Mannheim hat diesen Punkt bereits in einigen Forschungsarbeiten untersucht und dabei die besonderen Bedingungen und Potenziale dieser Unternehmensgruppe berücksichtigt.
Ein weiterer Fokus liegt auf den besonderen Arbeitsbedingungen in mittelständischen Familienunternehmen, die nicht nur Mitarbeitern eine besondere Arbeitsatmosphäre und vielfältige, ganzheitliche Aufgabenfelder aufzeigen, sondern auch für Führungskräfte reizvolle Perspektiven bieten. Im Rahmen der sich ändernden Ansprüche an die Lebens- und –Arbeitswelt vor allem bei den jüngeren Fachkräften, Stichwort Work-Life-Balance, werden sich in Zukunft neue Chancen für Unternehmen eröffnen, die ihre Vorzüge ins entsprechende Licht rücken können. Für Familienunternehmen bedeutet dies u.a. auch eine Verbesserung der medialen Präsenz. Wenn alle diese Möglichkeiten ausgeschöpft werden, können mittelständische Familienunternehmen bei der Rekrutierung von Fachkräften durchaus mit den großen Konzernen mithalten.
Als zweiter Forschungsschwerpunkt in diesem Kontext wird die Mitarbeiterbindung in Familienunternehmen untersucht. Diese bieten durch die enge Verzahnung von Eigentümerunternehmern und Geschäftsführung oft ein besonderes Arbeitsumfeld, das den Bedürfnissen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in besonderer Weise Rechnung trägt. Der Chef als Kümmerer auch bei persönlichen Sorgen und Problemen wird in Gesprächen mit Arbeitnehmern in Familienunternehmen immer wieder betont. Dies führt oft zu langlebigen Arbeitsbeziehungen zwischen Mitarbeitern und Unternehmen, die insbesondere in Familienunternehmen durch die nachhaltige Unternehmensstrategie der Unternehmerfamilie unterstützt wird. Ein besonderer Forschungsaspekt, den das ifm bereits in mehreren Studien berücksichtigt hat, liegt deshalb im Zusammenspiel der beiden sozialen Systeme Familie und Unternehmen.
Gerade dieses Forschungsfeld erfordert neben den theoretischen Überlegungen und  statistischen Auswertungen einen direkten Kontakt mit den Menschen im Unternehmen. Darunter fallen Gespräche und Interviews mit den Mitarbeitern, den Führungskräften und Unternehmern, sei es aus der Unternehmerfamilie oder von extern.
 

Projekte zu diesem Thema

Ansprechpartner zum Thema

Dr. Detlef Keese
Raum:  115
Telefon:  +49 621 1812888
E-Mail:  
AkadR Dr. Jan-Philipp Ahrens
Raum:  102
Telefon:  +49 621 1813559
E-Mail:  
Annegret Hauer
Raum:  105
Telefon:  +49 621 1813558
E-Mail:  
Dr. Niclas Rüffer
Raum:  104
Telefon:  +49 621 1812891
E-Mail:  
 

Publikationen

Die Familiennachfolge als Wettbewerbsvorteil! IfM Entrepreneurship Theory & Practice Publikation (VHB: A) für wenige Tage frei verfügbar (02.02.19)
New article provides pioneering evidence that a family affiliation of the CEO successor is positively related to post-succession performance. Authored by Jan-Philipp Ahrens, Andrea Calabrò, Jolien Huybrechts, & Michael Woywode.
Unlocked for 7 days here: https://buff.ly/2Wxp5VF mehr...
Forschung: Artikel von Jan-Philipp Ahrens und Michael Woywode in Entrepreneurship Theory & Practice erschienen (VHB: A) (29.01.19)
Unter dem Titel "The Enigma of the Family Successor–Firm Performance Relationship: A Methodological Reflection and Reconciliation Attempt" stellen die Forscher eine neue theoretische Konzeptionierung von Familiennachfolgen in Familienunternehmen vor. Sie präsentieren neue empirische Hinweise dafür, dass ein Familienhintergrund, abseits anderen CEO-relevanten Eigenschaften, eine positive "soziale" Kraft ist: Der Familienhintergrund des CEOs spiegelt sich positiv in der Performance der Familienunternehmen wider. Die Forscher argumentieren, dass ursächlich hierfür ist, dass durch die Familiennachfolge das gesammelte Sozialkapital der Familie auf den Nachfolger projiziert werden kann. mehr...
Forschung zu Familienunternehmen publiziert & Zwei Ehrungen für Forschung (30.01.18)
Welche Rolle übernimmt der Senior-Unternehmer nach einem Generationswechsel im Familienunternehmen und wie wirkt sich dies auf die Performance aus? Eine Studie von Jan-Philipp Ahrens, Lorraine Uhlaner, Michael Woywode und Jan Zybura wurde im Journal of Family Business Strategy (Impact Factor 2.375) zur Publikation angenommen. Ferner wurde die Forschung von AkadR Dr. Jan-Philipp Ahrens und Prof. Dr. Michael Woywode mit zwei Ehrungen ausgezeichnet. mehr...
Das Verhältnis von familieninternen geschäftsführenden Gesellschaftern und externen Geschäftsführern (25.11.13)
Ergebnisse zur Studie "Das Verhältnis von familieninternen geschäftsführenden Gesellschaftern und externen Geschäftsführern", die die Forschungsgruppe Familienunternehmen des ifm Mannheim gemeinsam mit der Unternehmensberatung Gabriela Jäcker GmbH erstellt hat. mehr...
Mitarbeiterbindung in mittleren Unternehmen mit und ohne Familieneinfluss (05.06.12)
Jan-Klaus Tänzler, Detlef Keese, Annegret Hauer
in: Jahrbuch der KMU-Forschung 2012. Personalmanagement in kleinen und mittleren Unternehmen, S. 243 - 274
Hrsg.: Jörn-Axel Meyer,
ISBN 978-3-8441-0146-1
Ausbildungsbeteiligung als Element einer nachhaltigen Unternehmensführung in mittelständischen Familienunternehmen (01.07.11)
Artikel von Jan-Klaus Tänzler, Detlef Keese und Annegret Hauer
erschienen in:
Jahrbuch der KMU-Forschung und -Praxis 2011
Nachhaltigkeit in kleinen und mittleren Unternehmen
S. 165-182
Eul 2011, ISBN 978-3-8441-0042-6
Studie zum Ausbildungsverhalten in Familienunternehmen veröffentlicht (04.11.10)
Detlef Keese, Jan-Klaus Tänzler, Annegret Hauer:
Die Wahrnehmung gesellschaftlicher Verantwortung in Familien- und Nicht-Familienunternehmen
ZfKE Heft 3/2010, S. 197-225 mehr...

Vorträge

Workshop on Turnaround Consulting with Struktur Management Partner (18.03.19)
On the 25th March the chair of SME & Entrepreneurship will offer a format on Turnaround- and Growthmanagement with the Germany's leading consultancy in this field: Struktur Management Partner. Space is limited to 10 students and application is open. mehr...
MAN 770 Spring 2019 - Application is open until 18.02.2018 (22.01.19)
Students that wish to apply for a space in the chair's master thesis seminar in spring 2019 may apply now. Non-MMM students and incoming students are also welcome. mehr...
ifm stark auf der European Academy of Management (18.07.18)
Wissenschaftler des ifm und der Universität Mannheim organisieren Vortragsreihen zu Schwerpunktthemen und präsentieren aktuelle Forschung auf der Jahreskonferenz der European Academy of Management, der führenden europäischen Gesellschaft zur Förderung der Managementforschung in Europa. mehr...
Forschung am ifm mit Preis ausgezeichnet (17.07.18)
Ein gemeinsames ifm-Forschungsprojekt von Forschern der TU München und der Universität Mannheim im Bereich "Strategisches Management" wurde auf der "European Academy of Management" 2018 mit einem Preis ausgezeichnet. mehr...
Two-day seminar in restructuring consulting (powered by Roland Berger Strategy Consultants) - Application opens (06.04.18)
Are you interested in strategic consulting and business restructuring? The Institute for SME Research at the University of Mannheim offers a two-day training to gain insights into this arcane profession. The workshop includes a restructuring simulation of a challenging real-life restructuring scenario. Participants will solve realistic and typical turnaround case issues and – using role play exercises – will put themselves into the position of various parties involved (banks, enterprise, consultants, etc.) to experience what operative turnaround management is about. mehr...
Course MAN 770: Research Seminar - Topics and Application Period for FSS 2018 Released! (17.01.18)
The application period and syllabus details of the research seminar MAN 770 in spring term/FSS 2018 are released. More details below. mehr...
Two ifm articles accepted for presentation at Family Enterprise Research Conference (FERC) 2014, Portland (USA) (01.05.14)
The dissertation project "Facilitator or Chock Block - Are CEO Predecessors really Inhibitors to Organizational Change?" of Jan Zybura and the article "Inside CEO Successions in Family Firms: Should the Predecessor Stay Active or Cultivate Roses?" (by Jan-Philipp Ahrens, Michael Woywode, and Jan Zybura) were accepted for presentation at the FERC 2014 meeting of the family business research community. The Family Enterprise Research Conference will take place in June 6-8, 2014, in Portland (USA). It was founded to develop a community of scholars interested in conducting research into understanding family firms and creating usable knowledge in this field. This forum enables scholars to design and develop research projects that are theoretically sound, empirically accurate, and of practical significance to family firms. Plenary speeches will be held by Pramodita Sharma, University of Vermont, and Ritch Sorenson, University of St. Thomas.
 

Öffentliche Veranstaltungen

Apr
2
Di
Cafe L3, L3 9, 68161 Mannheim
19:30-22:00
Apr
9
Di
Ehrenhof Schloss Mannheim
09.04.1910:00-11.04.1916:00
Apr
16
Di
Usability in Germany - Kompetenzzentrum
Universität Mannheim
09:30-17:00
Mai
7
Di
Cafe L3, L3 9, 68161 Mannheim
19:30-22:00
Mai
28
Di
Cafe L3, L3 9, 68161 Mannheim
19:30-22:00
weitere Veranstaltungen

SCANCOR PhD Workshop and Morning Lectures on Institutional Analysis

Vom 26.-30. August werden täglich zwei international renomierte WissenschaftlerInnen aktuelle institutionalistische Forschungsprojekte vorstellen. Gäste sind herzlich willkommen!

Information for exchange students

Please find an overview of courses for exchange students here.

Newsletter

Hier für den Newsletter eintragen: Registrieren!

Merken & Weiterleiten

Initiativen und Portale des ifm:
Dr. Detlef Keese
Annegret Hauer
AkadR Dr. Jan-Philipp Ahrens
Dr. Detlef Keese
Dr. Niclas Rüffer
Annegret Hauer
Dr. Niclas Rüffer
AkadR Dr. Jan-Philipp Ahrens