Prof. Dr. Michael Woywode


Beruflicher Werdegang:

Michael Woywode wurde 1967 in Karlsruhe geboren. Sein Studium der Betriebswirtschaftslehre absolvierte er an der Universität Mannheim, der Hochschule St. Gallen und der École Supérieure de Commerce de Paris. Michael Woywode promovierte im Fach Volkswirtschaftslehre und habilitierte sich 2002 im Fach Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim. In den Jahren 1995, 1999 und 2016 war er als Gastwissenschaftler an der Graduate School of Business der Stanford University tätig. Nachdem er zwischen 2000 und 2002 das Institut für Unternehmensführung an der Universität Karlsruhe kommissarisch leitete, übernahm er 2002 die Leitung des Lehrstuhls für Internationales Management an der RWTH Aachen. Seit September 2007 ist Michael Woywode Inhaber des Lehrstuhls für Mittelstandsforschung und Entrepreneurship sowie Direktor des Instituts für Mittelstandsforschung an der Universität Mannheim.

Seine wissenschaftlichen Arbeiten sind in hochrangigen wirtschaftswissenschaftlichen Journalen wie dem Academy of Management Journal, Organization Studies, American Journal of Sociology, Journal of Institutional and Theoretical Economics, Journal of Industrial Economics,Journal of Family Business Strategy, Thunderbird International Manageent Review oder dem International Journal of industrial Organization erschienen. Namhafte Stiftungen wie die Volkswagen Stiftung, die Alexander von Humboldt Stiftung oder die Deutsche Forschungsgemeinschaft haben seine bisherigen Forschungsvorhaben finanziell unterstützt.

Forschungsgebiete:

  • Management des Unternehmenswachstums
  • Organisatorischer Wandel in Unternehmen
  • Governance in Familienunternehmen
  • Innovationsprozesse in mittelständischen Unternehmen
  • Internationalisierung von High Tech Startups
  • Wachstumsstrategien in der deutschen Automobil- und Automobilzulieferindustrie
  • Industry Life Cycles
  • Angewandte Ökonometrie

 



News

Abschlusskonferenz des Projekts “Trilaterale Partnerschaften” zu Technologietransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft in Russland und der Ukraine (21.02.18)
Gemeinsam mit Vertretern der Sibirische Föderale Universität in Krasnojarsk (Russland) und der Nationale Taras-Schewtschenko-Universität in Kiew (Ukraine) führte das ifm Mannheim die Abschlusskonferenz des von der VolkswagensStiftung geförderten Projekts "Technology Transfer in Post-Socialist Economies – The Case of Ukraine and Russia in Comparison with East Germany and Poland" durch. Hierbei präsentierten die Mitarbeiter der beteiligten Universitäten gemeinsam die Ergebnisse ihrer Forschung und es wurde eine weitere enge Zusammenarbeit der beteiligten Universitäten in Lehre und Forschung vereinbart. mehr...
Digitalisierung kann eine Chance für die deutsche Wirtschaft sein. Wenn man sie richtig angeht. (20.06.17)
Die Ökonomen Michael Hüther und Michael Woywode erwarten positive Impulse durch die digitale Revolution. Ein Bericht vom Handelsblatt Businessclub-Gespräch "Digitalisierung als Chance" in Frankfurt am 13. Juni 2017 mehr...
Familienunternehmen. Mit Weitblick und Struktur Spagat meistern (31.05.17)
Gelten erprobte Erfolgsfaktoren auch in Zukunft?
Ein Gespräch mit Prof. Michael Woywode vom Institut für Mittelstandsforschung Mannheim
ECONO. Die starken Seiten der Wirtschaft
Ausgabe 02.2017
S. 128-131 mehr...
Presseartikel: Förderung der Gründungskultur an der Universität Mannheim - MCEI erhält Förderung (12.08.16)
Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg stellt 520.000 Euro zur Startup-Förderung bereit. mehr...
Bericht des Instituts für Mittelstandsforschung zum Projekt „Effektiver Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft in der Woiwodschaft Oppeln“ erschienen (11.04.16)
Im Projekt „Effektiver Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft in der Woiwodschaft Oppeln“ arbeitete das ifm Mannheim in den Jahren 2014 und 2015 gemeinsam mit dem Marschallamt der südpolnischen Woiwodschaft Oppeln sowie den beiden lokalen Universitäten, der Polytechnika Oppeln sowie der Universität Oppeln, an der Verbesserung der Kooperation zwischen den lokalen Universitäten und Unternehmen. Das Funktionieren von Wissenstransfer und Kooperation zwischen Wissenschaft und Privatwirtschaft wird in der zeitgenössischen volks- und betriebswirtschaftlichen Literatur als entscheidender Erfolgsfaktor für die Generierung von Innovationen und Wohlstand in regionalen und nationalen Innovationssystemen gesehen. Während in westeuropäischen Staaten oder den USA Universitäten und die Privatwirtschaft bereits in engen Kooperationsnetzwerken verbunden sind, ist dies in osteuropäischen Ländern wie Polen noch nicht der Fall. mehr...
Erstes i-share Symposium: Videos und Foliensätze sind jetzt online! (10.12.15)
Was wissen wir bisher über die Sharing Eocnomy? Über 120 Teilnehmer fanden den Weg an die Berliner Hertie School of Governance, um dieser Frage nachzugehen. Im ersten Teil wurden ausgewählte Forschungsprojekte und -ergebnisse vorgestellt. Im zweiten Teil stellte das i-share Konsortium Ziele, Vorgehen und erste Ergebnisse des Forschungsprojektes vor. In einer Keynote und einer Podiumsdiskussion wurden aktuelle offene Fragen zur Wirkung der Sharing Economy diskutiert. mehr...
Erstes i-Share Symposium in Berlin zur Sharing Economy ein großer Erfolg (27.11.15)
Im Rahmen des BmBF geförderten Verbundprojektes "i-share - Impact of the Sharing Economy in Germany" veranstalteten die Projektpartner unter Federführung des ifm Mannheim ein erstes wissenschaftliches Symposium in Berlin. Über 120 Teilnehmer fanden den Weg an die Berliner Hertie School of Governance, in deren Räumen die Veranstaltung stattfand. Vertreter zahlreicher Sharing Economy Organisationen, Forschungsinstitute, Verbände und Ministerien profitierten von der gelungenen Mischung an hochkarätigen Vorträgen, Podiumsdiskussionen und kontroverse Diskussionen. mehr...
„Die Share Economy ist nicht per se fair oder unfair“ (11.11.15)
In einem Interview mit TECHTAG spricht Prof. Dr. Woywode über die Ökonomie des Teilens, die digitale Transformation und die Auswirkungen der Share Economy auf den deutschen Mittelstand und die Gesellschaft. mehr...
EGOS 2015: The iconography of building information modeling (02.07.15)
Berwing, Stefan; Bischoff, Moritz; Oberg, Achim; Woywode, Michael (2015): The iconography of building information modeling – Analyzing the visual representation of a material practice in architecture. EGOS. Juli 2015. Athen.
New Institutionalism Workshop 2015: Dependent Artifacts – Independent Professions? (02.03.15)
Berwing, Stefan; Bischoff, Moritz; Oberg, Achim; Woywode, Michael (2015): Dependent Artifacts – Independent Professions? Changing Relationships Between Stakeholders, Artifacts and Professions in Digitized Architectural Planning Processes. 11th Workshop on New Institutionalism in Organization Theory. 26-17 März. Wien.

Öffentliche Veranstaltungen

Apr
24
Di
MCEI - Mannheimer Center for Entrepreneurship and Innovation
Cafe L3, L3 9, 68161 Mannheim
19:30-22:00
Apr
26
Do
i-share: Forschungsprojekt zur Wirkung der Sharing Economy in Deutschland
Hertie School of Governance, Berlin
10:00-16:00
Mai
8
Di
MCEI - Mannheimer Center for Entrepreneurship and Innovation
Cafe L3, L3 9, 68161 Mannheim
19:30-22:00
Mai
22
Di
MCEI - Mannheimer Center for Entrepreneurship and Innovation
Cafe L3, L3 9, 68161 Mannheim
19:30-22:00
weitere Veranstaltungen

Information for exchange students

Please find an overview of courses for exchange students here.

Newsletter

Hier für den Newsletter eintragen: Registrieren!

Merken & Weiterleiten

Initiativen und Portale des ifm:
Alle News
Alle Projekte