ifm Institut für Mittelstandsforschung der Universität Mannheim


Das Institut für Mittelstandsforschung ist eine zentrale Forschungseinrichtung der Universität Mannheim und führt seit fast 30 Jahren Forschungsvorhaben zu aktuellen und strukturellen mittelstandsbezogenen Themen durch. Gegenwärtig arbeiten 30 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am ifm Mannheim. Seine besondere Stärke liegt in der interdisziplinären Ausrichtung und der Brückenfunktion zwischen Wissenschaft, Politikberatung und Praxis. Die Arbeit des ifm konzentriert sich auf die folgenden vier Forschungsthemen: (1) Digitalisierung und Wettbewerbsfähigkeit im Mittelstand, (2) Familienunternehmen, (3) Neue Formen der Selbständigkeit sowie (4) Entrepreneurship.
 

Neuigkeiten aus dem ifm

MAN 450 Spring 2019 - Syllabus online & application open until 18.02.2019 (21.01.19)
The interactive course "Entrepreneurship, Innovation and Business Model Design" teaches students to translate innovations and business ideas into business models. Application is open until 18.02.2019. mehr...
Universität Mannheim auf Platz 2 der gründerfreundlichsten Hochschulen Deutschlands (13.01.19)
Im Gründungsradar 2018 des Stifterverbands erreicht die Universität Mannheim den zweiten Platz in der Kategorie der mittelgroßen Universitäten. Sie gehört damit zu den gründungsfreundlichsten Universitäten in Deutschland. Neben der sehr guten Gesamtleistung erhielt die Universität Mannheim vor allem im aktuellen Schwerpunkt „Gründungsaktivitäten“ Bestnoten. mehr...
Dipl.-Kffr. Jieping Chen, MBA promoviert an der Fakultät für BWL der Universität Mannheim mit einer Arbeit zum Innovationsverhalten chinesischer Unternehmen (18.12.18)
Under the title "Innovation in China: The Promise and the Challenge in a Transition Economy" Mrs. Chen explores in her dissertation the role of the state and the regions in China jointly with industry level and firm aspects to find out more about the current status quo and the drivers of innovation in China. mehr...
Andrew Isaak, MBA promoviert mit einer Arbeit zu Vertrauen in Online Peer to Peer Märkten an der BWL-Fakultät der Universität Mannheim (18.12.18)
Inspired by the rise of new and mostly intermediary plattform organizations Andrew Isaak; MBA examines in his dissertation a number of new organizational forms and their activities - in particular he looks at crowdfunding and crowdlending organizations as well as on cryptocurrency (Bitcoin) trading in four empirical studies, that highlight informational self-presentation behavior and behavioral decision making processes. A special focus of his work is on analyzing facets of trust and how trust (or the lack thereof) can hamper or facilitate the diffusion of such new organizational models. mehr...
Wirtschaftswissenschaftler diskutieren in Seoul an der Yonsai University über die Rolle und Gestaltbarkeit von Entrepreneurial Ecosystems (18.12.18)
Prof. Woywode stellt im Rahmen der globalen Konferenz "Entrepreneurship Ecosystems", an der Vertreter führender Universitäten Asiens, Europas und der USA teilnahmen, das deutsche Entrepreneurial Ecosystem vor und zeigt am Beispiel der organischen Elektronik auf, wie hierzulande neue Technologien hervorgebracht und zur Marktreife entwickelt werden. Es zeigt sich eine große Unterschiedlichkeit der landesspezifischen Ansätzen. mehr...
Gesucht: das beste Start-up der Uni Mannheim - 10K MCEI Seed Award 2019 (11.12.18)
Haben Sie das beste Start-up der Universität Mannheim 2018?

Der MCEI Seed Award wird mit einem Preisgeld von 10.000€ verliehen, um die Entwicklung eines Start-ups zu unterstützen – keine Bedingungen, keine Verbindlichkeiten. mehr...
Geflüchtete wollen arbeiten, aber die Hürden für ihre erfolgreiche Integration in den Arbeitsmarkt sind weiterhin hoch (27.11.18)
Eine ifm Studie zeigt, dass die Arbeitsmotivation unter den neuzugewanderten Geflüchteten in Baden-Württemberg sehr hoch ist. Trotz der guten Konjunkturentwicklung und des großen Arbeitskräftebedarfs der Unternehmen hat aber gerade mal jeder Vierte in dieser Gruppe eine Beschäftigung aufgenommen, die meisten davon befristet und in Unterbeschäftigung. Die Untersuchung gibt einen Überblick, welche Potenziale die Geflüchteten mit sich bringen und welchen Hemmnissen sie gegenüberstehen. mehr...
Skalierung von B2B Tech Startups: MCEI Founder Talk mit Philipp Ortwein (InstaFreight) (14.11.18)
Erhalten Sie tiefe Einblicke in Dinge, die Sie bei der Skalierung eines (B2B-) Tech Ventures beachten sollten. Philipp Ortwein ( Uni Mannheim Alumnus und Mitbegründer von Instafreight) wird aus eigener Erfahrung berichten. mehr...
Prof. Michael Woywode und Dr. Achim Oberg nahmen an der SCANCOR 30th Anniversary Conference teil, die an der Stanford University stattfand (14.11.18)
So freudig der Anlass für die Konferenz auch war, nämlich der 30. Geburtstag von Scancor, dem Scandinavian Consortium of Organization Research, er wurde überschattet vom kürzlichen Tod zweier Gründungsmitglieder von Scancor, nämlich Prof. Dr. Jim March (Stanford University) und Prof. Søren Christensen (Copenhagen Business School). So wurde die Konferenz zu einem bewegenden Rückblick aber bot auch interessante Ausblicke auf die Organisations- und Institutionenforschung. mehr...
Universität Mannheim und ifm Mannheim auch in Zukunft assoziierte Mitglieder von Scancor, dem Scandinavian Consortium for Organizational Research (14.11.18)
Scancor wurde 1988 unter Mitwirkung des weltbekannten, erst kürzlich verstorbenen Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Jim March (Stanford) und einer Reihe führender skandinavischer Professoren gegründet. Schrittweise wurde es zu einem dauerhaften Forschungsnetzwerk weiterentwickelt, um europäische und amerikanische Organisations- und Institutionenforscher miteinander in wissenschaftlichen Austausch zu bringen. Auf Initiative von Prof. Dr. Dr. h.c. Alfred Kieser, wurde die Universität Mannheim im Jahr 2001 in das skandinavische Wissenschaftssnetzwerk aufgenommen. Seit 2010 organisieren Prof. Woywode und das ifm Mannheim die Beziehungen zu den skandinavischen Universitäten sowie den amerikanischen Spitzenuniversitäten Stanford und Harvard, die ebenfalls Teil des Verbundes sind mehr...
Auf Einladung der Hans Seidel Stiftung und des bayrischen Wirtschaftsministeriums hielt Prof. Woywode einen Vortrag über Nachhaltigkeit in der Führung von Familienunternehmen im Rahmen des diesjährigen Wirtschaftsforums Bayern & Shandong (14.11.18)
Die Beziehungen zwischen Bayern und China sind partnerschaftlich und vertrauensvoll. Besonders intensiv und stark sind diese Beziehungen zwischen Bayern und der Provinz Shadong. Mit ca. 100 Mio Einwohnern ist Shandong die zweitgrößte Provinz Chinas und eine der wirtschaftlich erfolgreichsten Regionen. Zahlreiche deutsche und chinesische Vertreter aus Politik und Wirtschaft trafen und treffen sich diese Woche im Rahmen des Industriekooperationsforums in München, um die Beziehungen zwischen dem Bundesstaat Bayern und der Provinz Shandong zu intensivieren. Im Rahmen einer Wirtschaftskonferenz zu der die Hans Seidel Stiftung gemeinsam mit den Wirtschaftsministerien von Shandong und Bayern eingeladen hatten, wurden die Herausforderungen Nachhaltiger Führung in Familienunternehmen aus deutscher und chinesischer Sicht beleuchtet.
mehr...
Initiativen und Portale des ifm:
RSS